Abspecken mit Google AdSense

Ich habe keine Ahnung, nach welchem Prinzip Google Adsense die Anzeigen auf meiner Seite auswählt, aber mit dem Inhalt kann das wenig zu tun haben. Und der Eintrag zu meinen Laufgewohnheiten ist meines Wissens auch der einzige Text, in dem es um Abspecken ging. Dennoch hielt sich tagelang das Thema “Fettabsaugen” auf den Werbe-Spitzenpositionen.

Nun kann man ja solch nervenden Werbeeinblendungen mit Ausschluß-Listen in der AdSense-Konfiguration zu Leibe rücken. Aber Google bleibt konsequent und hält mich und meine Leser für zu fett. Denn folgerichtig schließt Google: OK, der will mit seiner Fettleibigkeit leben, also geben wir ihm moralische Unterstützung – und ab sofort gibt es im Werbeblock die ultimative Antwort von dicken Leuten an dünne Zicken im Angebot:

Prima Sache. Ich laß das jetzt mit dem Joggen. Ist eh nur ungesund im tiefsten Winter. Aber AdSense verstehe ich immer noch nicht.

0 Responses to “Abspecken mit Google AdSense”


  • No Comments

Leave a Reply