Heute in der Tagespost

Heute schreibt mir das Marketing Service Team eines Distributors, adressiert an meine persönliche e-Mail Adresse:

Sehr geehrte Frau Weibel,

Sie sind bereit in die Neukundengewinnung zu investieren? Aber die Erfolgsquoten Ihrer Direktmarketingaktionen sind zu gering, das heißt, der Streuverlust ist zu hoch.

3 Tipps für mehr Erfolg:

  • Eliminieren Sie “schwererreichbare” Ansprechpartner, z.B. ein Vorstand ist mit Mailings nicht mehr zu erreichen.
  • Zielgruppen reagieren unterschiedlich. West reagiert besser als Ost, Süd besser als Nord. Vermeiden Sie daher die Investition in die falsche Zielgruppe.
  • Unerwünschte Zielgruppen aus der Mailingliste löschen (z.B. Konkurrenten aus der eigenen Branche)

Sparen Sie überall, aber nicht an der Beschaffung der Adressen, den diese verursachen nur 5-10% Ihrer Mailingkosten, beeinflussen aber über 50 bis 70% Ihres Werbe-Erfolges.

Personalisieren Sie Ihre Briefe und vor allem Ihr Faxback. Bieten Sie grundsätzlich alle Responsemöglichkeiten an, jedoch ohne den Adressat zu verwirren. Sagen Sie ihm direkt, was er tun soll, z.B. zurückfaxen. Eine Werbeaussendung ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Kontaktieren Sie die gleichen Zielgruppen, mindestens 2-6 Mal pro Jahr, aber prioritätengesteuert.
Planen Sie Nachfass- und Aktivierungskampagnen bei Ihrem Partner. Regelmäßige Kontakte optimieren Ihren Erfolg. Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Adressen und Aktivitäten-Steuerung. Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Und noch was:
Nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil!
Unter allen Teilnehmern verlosen wir einmal 200 Adressen zur einfachen Nutzung aus unserer IT-Endkundendatenbank. >> zum Gewinnspiel

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Ihr XXXX Marketing-Service-Team

Liebes Marketing-Team, ich habe nicht neu geheiratet, dann den Namen meiner Frau angenommen und mich dann einer Geschlechtsumwandlung unterzogen. Auch in diesem Fall hätte ich niemals “Weibel” geheissen. Niemals.

Meine Tips für Ihre nächste erfolgreiche Marketing-Aktion: Sparen Sie überall. Mailen Sie mich nicht zu. Eliminieren Sie mich aus dem Verteiler. Zielgruppe Ost hat heute keine Lust. Sie haben sich als Dienstleister genau auf ihrem ureigensten Gebiet disqualifiziert.

Und wenn Sie schon personalisieren, dann wenigstens mit netten Namen. Wer will denn schon Weibel heißen?

0 Responses to “Heute in der Tagespost”


  • No Comments

Leave a Reply