Sybase kauft Extended Systems

John Chen hat wieder mal zugeschlagen. Er hat offenbar die Spendierhosen an und kauft seiner iAnywhere Division ein kleines Geschenk für lächerliche 71,3 Millionen Dollar: Extended Systems.

Erst vor zwei Jahren bekam iAnywhere den Spezialisten für die Mobilisierung von Web Content, AvantGo, geschenkt. Damit wurde aus der iAnywhere Division der Marktführer im Mobility Bereich. Die Akquisition des Systemmanagement-Spezialisten für mobile Endgeräte, Excellnet, rundete vor einem Jahr das Bild ab.

Für iAnywhere macht die heute angekündigte Akquisition durchaus Sinn. Die PIM Synchronisations-Plattform Pylon Anywhere ist zwar der Extended Systems Lösung in vieler Hinsicht überlegen, die Lösung ist aber leider kein hauseigenes Produkt und wird teuer hinzugekauft. Der M-Business Server, eine AvantGo Lösung, und der darauf basierende Pylon Application Server zur Mobilisierung der Lotus Notes Applikationen kommen allerdings aus eigenem Haus und sind auch der Lösung von Extended Systems überlegen. Dagegen hat aber Extended Systems zumindest in Europa stärker mit dem Thema PIM Mobilisierung Fuß gefaßt als iAnywhere.

Hoffentlich wird die Story so aussehen: iAnywhere macht aus Extended Systems OneBridge Server eine ordentliche Mobility Plattform und nutzt dabei den Marktzugang von Extended Systems. Andernfalls sehe ich einige Argumentationsprobleme auf mich zukommen…

0 Responses to “Sybase kauft Extended Systems”


  • No Comments

Leave a Reply