Umfrage-Barometer

Mit der deutschen Wirtschaft geht es wieder bergauf. Nicht erst ab Sonntag, 18:00. Sondern bereits seit ca. 14 Tagen. Seitdem bin ich auf irgendeine grüne Liste – “grün” für “freie Fahrt” – gelandet. Auf dieser Liste stehe ich ganz oben. Name der Liste: “Umfragewillige Entscheider mit viel Tagesfreizeit”. Und diese Liste liegt jetzt bei den Instituten, die von expandierenden Unternehmen beauftragt werden.

Ich bin noch nie so oft von Marktforschungsinstituten am Arbeitsplatz MIT meiner Durchwahl angerufen worden. Nun ist zwar meine Durchwahl kein Geheimnis, aber normalerweise gebe ich die nicht allzu freiwillig preis. Und so geht das nun unentwegt:

“Guten Tag, wir kommen vom Marktforschungsinstitut Rumpelstilzchen. Sie haben doch 5 Minuten Zeit? Sind Sie mit Ihrer Bahncard schon mal mit dem ICE nach Hildesheim oder Eisenach gereist?”

Nein, Zeit habe ich keine, und ich wußte nicht mal, dass man mit dem ICE nach Eisenach reisen kann. Mir fällt sogar nicht mal ein vernünftiger Grund ein, warum ich dorthin reisen sollte. Sorry, liebe Eisenacher, aber das einzige, was mich als Ex-Berliner-Wessi an Eisenach erinnert ist die Burg und das damit verbundene baldige Ende der Fahrt durch die “Zone”.

Zurück zur Umfrage. Insbesondere IBM hat sich angewöhnt, mindestens einmal pro Monat wechselnde Institute auf die Suche nach zufriedenen Business Partnern zu schicken. Mal sind es freundliche englisch sprachige Kollegen, die nur 30 Minuten meiner Zeit beanspruchen wollen, um mir die ewig selben Fragen zu stellen, dann wiederum sind es die Stuttgarter Agenturen, die einem leicht schwäbelnd den Tag versüßen wollen.

Heute waren zum Abschluß des Tages auch die norddeutschen Kollegen unterwegs, offenbar im Auftrag von Intel. Ich verstehe nichts von Doppelkern-Prozessoren und Silizium-Technologie, sage ich zu meiner Verteidigung. Hilft nichts. Ich bin zu nett gewesen. Und genau das steht irgendwo auf dieser grünen Liste. “Ist nett” steht da. “Gibt widerwillig Antworten, kann aber dazu überredet werden” steht da wahrscheinlich auch.

Ab jetzt nicht mehr. Das nimmt jetzt überhand. Ab jetzt wird zurückgeschossen. Mit den Geschützen, die gegen die Telefon-Akquisiteure helfen. Jetzt mach ich ernst.

Comments:

Volker Weber:

Funktioniert nicht. DAS funktioniert: http://vowe.net/archives/006301.html

2005-09-17T10:07Z

Alex:

Zu viel der Ehre. Meine Taktik: Kurze Aufforderung (“Ach, das ist ja hoch interessant, erzählen Sie bitte mehr”), dann Telefon weglegen. Seit ich das so mache, hab ich deutlich weniger Calls 😉

2005-09-17T11:13Z

Alexander Kluge:

Ha! Das ist gut. Hörer daneben legen und “kurz” mal in die Küche gehen. Wird demnächst getestet 🙂

2005-09-19T02:40Z

Facebook Comments