Das Leid mit den No-Shows

50% No-Shows. Das ist das frustrierende am heutigen Tag. Ein an sich sehr gut gebuchter “Notes/Domino 7 Launch Event“, auch gut beworben von der IBM, hat heute eine nie erreichte Ausfallrate. Nicht etwa, dass die Stadt vor dichtem Verkehr bersten würde. Auch die Vogelgrippe ist nicht unter IBM und XCOM Kunden ausgebrochen.

Wir haben den nicht erschienenen Teilnehmern hinterhertelefoniert, um herauszukriegen, woran es lag. Die saßen aber zum großen Teil an ihrem Arbeitsplatz und sie waren eben einfach nicht erschienen. Was ärgert mich daran? Die nicht vorhandene Erziehung. Das ist – sorry liebe mir auch persönlich bekannten No-Shows – einfach eine Geringschätzung einer umsonst angebotenen Leistung.

Ich habe mir sagen lassen, ich solle mich nicht aufregen, das sei momentan so üblich. Tue ich aber trotzdem. Ist ja nicht unsere erste Veranstaltung, und normalerweise ist es nicht ganz so schlimm.

Was kann man tun? Geld nehmen, um die Verbindlichkeit zu erhöhen? Oder, wie es ein anderer Partner macht, Vorkasse verlangen und bei Teilnahme zurückzahlen? Ob das akzeptabel ist?