Festnetz-Anbieter adé?

GMX hat mir während meines Urlaubs Post geschickt. Auch GMX versucht sich nun als VoIP-Anbieter. Ich hadere ja schon eine ganze Weile mit der Umstellung des Privathaushalts auf VoIP. Im Unternehmen haben wir das schon durchgezogen, jetzt steht der Hausanschluß in Frage.

Der allerdings steht nun wirklich komplett in Frage. Während an unseren Unternehmensstandorten die PBXe von COLT noch unverzichtbar sind, könnte der ISDN / DSL Anschluß bei unserem Festnetzprovider komplett wegfallen. Ich habe zwar seit geraumer Zeit schon einen sipgate Anschluß mit Berliner Festnetznummer, aber mangels Kopplung an unsere Telefonanlage nutze ich ihn kaum. Außerdem will ich keine neue Festnetznummer haben. Skype nutze ich zwar intensiv, allerdings mehr als Instant Messenger und international zum Telefonieren ins Festnetz.

An dem GMX Angebot reizt mich nun folgendes: Ich kann meine Festnetznummer mitnehmen UND ich werde nicht wie bei 1und1 zwangsverpflichtet, eine Telekom-Flatrate zu erwerben. Damit könnte das Szenario so aussehen.

1. Festnetzanbieter Arcor komplett kündigen.
2. Bei Kabel Deutschland eine Flatrate für 2,99 Euro kaufen, da wir eh schon bei denen verglasfasert sind.
3. Die Festnetznummer von Arcor zu GMX mitnehmen und die Telefon-Flatrate für 9,99 Euro kaufen.

Das klingt erstmal alles nicht schlecht. Aber kann man sich wirklich auf die GMXe und 1und1er dieser Welt verlassen? Wer lebt denn schon komplett ohne Telekom, Arcor, Colt und Co?

0 Responses to “Festnetz-Anbieter adé?”


  • No Comments

Leave a Reply