Wo bitte gehts zur Würzburg?

Wenn man in Würzburg am Hauptbahnhof ankommt, sofort in ein Taxi steigt und dabei noch einen kurzen Blick auf die über der Stadt thronende Feste wirft, dann sollte man als völlig ortunkundiger Preuße niemals fragen: “Sagen Sie, ist das da die Würzburg?”

Dann erntet man Spott und Hohn und muß zur Strafe drei Stunden nachsitzen und lokale Geschichte büffeln. Wenn man dann alles weiß von Barbarossa über Balthasar Neumann bis zur Bombardierung wird man zu Schweineschäufele in der Alten Mainmühle an der Alten Mainbrücke verurteilt – und findet es alles wunderbar. Und der Herr Gehret hat die heutige Abend-Stimmung wunderbar festgehalten – auch wenns ein anderer Abend gewesen ist.

P.S.: Die Schweineschäufele klingen zwar niedlich, kommen aber als wahre Schaufeln daher, liegen in einer Dunkelbiersoße lässig herum und sind nach dem Verzehr weiterhin recht schwer zu vergessen.

2 Responses to “Wo bitte gehts zur Würzburg?”


  • Und gabs auch Würzfleisch? 🙂

  • Nein, Schaufeln gabs – Würzfleisch von der Würzburh habe ich nicht gesehen.

    Leckere Schaufeln übrigens – sehr empfehlenswert die Mainmühle.

Leave a Reply