Lufthansa Arithmetik

Angenommen, die Lufthansa hat es sich wieder einmal mit einem guten Kunden verdorben. Dann erhält man im besten Fall außer ein paar warmen Worten auch einen sogenannten Vouture, gemeinhin Gutschein genannt.

Nehmen wir also an, ein Frequent Flyer muß wegen Überbuchung oder mangelnder Auslastung technischer Probleme am Boden bleiben, dann erhält er eine kleine Wiedergutmachung. Zum Beispiel 180 Euro als Buchungs-Gutschein oder alternativ 150 Euro in Bar. Der gierige Mensch nimmt natürlich lieber 180 Euro, klingt ja nach mehr und viel.

Spannend wird es dann, wenn man den Gutschein einlösen will. Bei der Buchung eines Fluges im Lufthansa-Portal wird man nach dem Gutschein-Code gefragt. Dort kann man ihn mehrmals erfolglos eingeben – es führt lediglich zu Fehlermeldungen.

Frustriert bucht man auch ohne Gutschein den Flug und ruft am nächsten Tag die kostenpflichtige Hotline der Lufthansa an. Dort erfährt man: Einen solchen Gutschein kann man nicht bei der Buchung im Internet einlösen, sondern nur bei telefonischer Buchung in der Lufthansa-Hotline. Für das Einlösen des Gutschein wird je Buchung eine Bearbeitungsgebühr von 34 Euro fällig.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Facebook Comments