Ein kleiner Blick zurück

Aufregend wars, das letzte Jahr. 6 Jahre XCOM endeten. Mehr als 10 Jahre Selbständigkeit finden nun ihre Fortsetzung unter neuen Vorzeichen. Kleiner, feiner, um viel Erfahrung reicher.

Auch das Metier wechselte. Die klassischen Beratungsthemen drängen die Collaboration-Themen fast vollständig zur Seite. Ich beschäftige mich wieder mehr mit den Geschäftsprozessen als mit den Werkzeugen der Kommunikation und Zusammenarbeit. Weniger Sales, dafür mehr Consulting. Ich knüpfe Verbindungen und bringe Menschen zusammen, die ich im Dienst des fremden Herren nie zum Ziel hätte führen können. Das alles tut sehr gut.

Auch die Werkzeuge wechselten. Der Umstieg von Windows auf iMac und MacBook war überfällig. Der Umstieg von Saturn V auf öffentliche Verkehrsmittel vollzog sich ausgesprochen gut. Ja, ich lebe ohne Lotus Notes – und das sogar sehr gut. Google Apps, Dropbox und Co. sind meine neuen Freunde.

Auch das digitale Leben änderte sich. Die Blog-Frequenz nahm drastisch ab. Öfter gebe ich mal laut via Twitter. Im Netz bewege ich mich immer seltener und nur noch gezielt auf wenige Seiten. Feedreader habe ich abgeschafft, da mittlerweile die Anzahl der ungelesenen Artikel in keinem Verhältnis zu den lesbaren steht. Technisch bin ich von Blogger zu WordPress migriert – und bin sehr glücklich damit. Über die Migration von Plazes zu Brightkite bin ich zwar auch sehr froh, aber mein enttäuschter Glaube an die Plazes-Jungs stimmt mich etwas traurig dabei. Schade, war ein schöner Versuch. Jeden Tag mehr begeistert bin ich dagegen von Sonos. Und mit der Integration von last.fm ist vor kurzem auch einer meiner Wünsche in Erfüllung gegangen.

Privat mußte ich viele Enttäuschungen verkraften. Haß und Egoismus, aber auch Macht- und Geldgier machen Menschen blind für die gute Sache. Diesen Dingen mit Ruhe und Gelassenheit zu begegnen und dabei die Hoffnung nicht aufzugeben, war nicht immer leicht. Ohne den geliebten Menschen, der mich dabei stützt, hätte ich es in diesem Jahr nicht bis hierher geschafft. Und es scheint noch ein weiter Weg zu sein.

Entschuldigen muß ich mich bei den vielen lieben Menschen, die auf meinen Rückruf oder ein Lebenszeichen weit länger als angemessen warten mußten. Ich gelobe Besserung und bitte schon vorab um Verständnis, dass es mir nicht immer leicht fällt, in der wenigen privaten Zeit Luft zu holen.

Das neue Jahr beginnt mit spannenden und lehrreichen Themen, die mich die letzten zwei Monate bereits intensiv beschäftigt haben. Ein wenig Altbekanntes und Bewährtes steht dennoch an: Auf der Lotusphere werden mir im Januar die alten Themen und viele Menschen begegnen, die ich sehr schätze. Mein Status bei meiner 11. Lotusphere wechselt diesmal von “Reseller/Business Partner” auf “Blogger/Journalist” – eine eher ungewöhnliche Rolle wie auch die Rolle als “Non-Notes-User”.

Das Kluge Blog wird daher im Januar wieder mehr gefüttert. Ich freue mich auf viele erfrischende Begegnungen im digitalen Netzleben – und viel mehr noch auf die Begegnungen im wirklichen Leben. Euch allen einen guten Start ins Jahr 2009.

Facebook Comments