Qual der Wahl

Eine neue Kamera soll her. Die Entscheidung fällt schwer. Also fragen wir mal das Internet.

Seit Jahren bin ich äußerst glücklicher Nikon D70 Nutzer. Überhaupt bin ich alter Nikon Fan, daher auch meine Nikon Präferenz bei der anstehenden Beschaffungsentscheidung. Zur Wahl stehen:

  • Nikon D90: Ursprünglich bin ich angetreten, einfach eine D90 zu kaufen. Die D90 schien mir bisher in der 1000 Euro Klasse die beste Wahl zu sein. Der Umstieg von der D70 dürfte denkbar einfach sein, die Menuführung ist vertraut, und viele Testresultate sprechen für die D90.
  • Fuji S5 Pro: Als ich die Kaufentscheidung zur D90 mit einem Profi besprach, empfahl er sofort und ohne Umschweife die Fuji S5 Pro. Von der Kamera hatte ich nie gehört, aber sie scheint wohl ein echter Geheimtip zu sein. Die Fuji hat den Body der Nikon D200, es passen die Nikon Objektive und sie liegt damit auch gut in der Hand. Im Vergleich zur relativ leichten und kleinen D90 macht sie einen solideren Eindruck. Die Bildqualität soll herausragend sein in dieser Preisklasse, insbesondere Porträt-Fotografen lieben wohl das Gerät. Weiterer Vorteil: Sehr preiswerter Body um die 649 Euro.
  • Nikon D300: Wenn man dann den Body der D200 mehr schätzt als den der D90, kommt man schnell auch dazu, doch eine D300 in Erwägung zu ziehen. Ja, ist eine andere Kampfklasse sowohl preislich als auch technisch. Aber sie fühlt sich sehr gut an. Video brauch ich nicht, Schnelligkeit zählt bei mir auch nicht, aber die Möglichkeiten, den ISO Wert in ungeahnte Höhen anzuheben, wenn man es braucht, ist schon sehr nett.
  • Nun kommen wir zum zweiten Teil der Übung. Von Nikon gibt es eine Reihe von Bundles für die D90 und die D300 mit Objektiv, bei der Fuji kauft man das Objektiv extra. Schaut man sich nun das ursprünglich von mir geplante D90 Bundle mit dem AF-S DX 18-105 mm Objektiv an, dann kommt einem bei nährer Betrachtung das Grausen: Plastik-Bajonett, kaum noch Metall oder Glas. Schön leicht, wirkt aber eher billig und ich habe wenig Vertrauen in Kunststoff an dieser Stelle. Als ich mir gestern im Laden den Bajonett-Verschluss ansah einer Kamera, bei der immer mal wieder das Objektiv gewechselt wird, fand ich meine Befürchtung bestätigt, dass ein Wechsel des Objektivs schnell sichtbare Spuren am Bajonett hinterläßt.

    Mein altes AF-S 18-70mm hat leider den Geist aufgegeben, aber eine derartige Qualität hätte ich schon gerne wieder, vielleicht mit etwas mehr Brennweite. Das AF-S VR 16-85 mm ist offenbar noch kein Plastikbomber und kommt mir da entgegen. Gebundelt mit der D90 beträgt der Preisunterschied zur D300 ca. 500 Euro. Die Frage ist: Soll man die Euro investieren oder nicht? Macht mich die D300 soviel glücklicher, ist sie so viel robuster als die D90 und spüre ich als Hobbyfotograf den Unterschied? Oder aber den Geheimtip Fuji S5 mit einem entsprechend guten Objektiv?

    Fragen über Fragen. Also frag ich das Internet. Bin für jeden Hinweis sehr dankbar.