Death, Destruction & Haiti

HaitiPalace

Es ist schon immer ein armes, geschundenes Land gewesen. Spätestens seit dem Beben sollte dies jedem nochmal ins Gedächtnis gerufen worden sein. Welches Ausmaß das Unglück hat, sieht man auch auf den überraschend aktuellen Bildern auf Google Maps, die zwar noch mit “2009” als Datum vesehen sind, aber offenbar erst nach dem Beben aktualisiert wurden.

Ein Freund von uns ist immer wieder dorthin in den letzten Jahren geflogen, hat dort als Aufbauhelfer ehrenamtlich den Menschen geholfen. Als wir gestern via Skype chatteten, konnte er wenigstens vermelden, dass die Schule, die sie mit eigenen Händen gebaut hatten, noch steht – und damit eine Ausnahme ist.

Ja, es gibt viele fragwürdige Hilfsaktionen. Auch ist es berechtigt, die Art und Weise von Hilfen in solchen Fällen zu hinterfragen. Aber an der Aktion von Spreeblick sollte sich jeder beteiligen, der nicht selber Hand anlegen kann.

-> Mitmachen beim Rettungsanker Haiti.

Facebook Comments