Acht Milliarden für Volksverdummung

Jawoll, recht hat er, der Herr Martenstein:
Aus der Kirche kann ich austreten. Ich kann sagen: »Sorry, ich glaube nicht an Jesus. Ich möchte es nicht subventionieren.« Aber im Vergleich zu den Fernsehfilmen, da würde auch der hartgesottenste Atheist mir beipflichten, ist die Kirche eine kulturell wertvolle Veranstaltung. Ich will das Geld lieber der Kirche geben. Ich bin sogar eher bereit, dem Konzern BP monatlich etwas zu überweisen, als dass für diese Summe ein weiterer Dreiteiler mit Veronica Ferres produziert wird. Noch lieber gebe ich das Geld den lebenslustigen Griechen, noch das älteste und zäheste Souvlaki stellt eine größere Kulturleistung dar als Kommissar Rex, und hinterher kriegt man nicht einmal einen Ouzo gratis. Sie sagen, das sei Geschmackssache? Gewiss. Wenn Sie es mögen, meinetwegen. Aber ich will nicht vom Staat dazu gezwungen werden, gegen mein Gewissen Kitsch mit Happy-End-Zwang zu bezahlen, anderswo kommt die Kitschindustrie auch ohne Staatsknete über die Runden.
Das bestärkt mich mal wieder in der Haltung als Fernseh-Abstinenzler, die ewigen GEZ Briefe zu ignorieren - auch wenn man mir, der weder Radio noch Fernsehgerät betreibt, nun mit "neuartigen Empfangsgeräten" beikommen will. Nein, ich will nicht Mitglied in Eurem Club werden.