Spitzners krude Thesen – über digitale Demenz und digitale Grundbildung

Unterstütze hiermit öffentlich diesen “flauschigen Rant” von Nico Lumma zu Manfred Spitzners Thesen der digitalen Demenz:

“Ich würde mal postulieren, dass es Kinder und Jugendliche auch in ihrer Entwicklung behindern würde, wenn sie den ganzen Tag über nur Micky Mouse oder die BILD-Zeitung lesen. Wichtig ist doch, dass schon frühzeitig damit begonnen wird, Medienkompetenz zu vermitteln. Im Englischen spricht man gerne von “digital literacy” und damit wird sehr deutlich gemacht, worum es geht. Kinder und Jugendliche müssen frühzeitig lernen, die digitalen Medien zu nutzen und eine entsprechende Einordnung der Inhalte vornehmen zu können.”

-> weiterlesen

Paßt übrigens bestens zu meinem letzten -> Flausch-Rant zum selben Thema.

Update 30.08.2012:
Johnny Häusler vom Spreeblick hat sich Herrn Spitzner -> gestellt. Entlarvend der Diskussions-Stil von Herrn Spitzner, aber das kommt wohl leider gut an.

[ad#ad-1]

0 Responses to “Spitzners krude Thesen – über digitale Demenz und digitale Grundbildung”


  • No Comments

Leave a Reply