Die Bank auf meiner Tasche

bank
Gestern war Bank-Tag. Erst Privatkunden-Tag. Dann Geschäftskunden-Tag.

Ich bin Geschäftskunde bei der Bank, die angeblich an meiner Seite steht. Ein Blick auf die Monatsabrechnung meines Geschäftskontos zeigt aber, dass die Bank mir eher auf der Tasche liegt denn mir zur Seite steht.

Da gestern im klugen Haus Banktag war, kam mir die Monatsabrechnung meiner Geschäftsbank Commerzbank gerade recht:

  • 18 Cent pro Überweisung im Homebanking: Ich tippe also den ganzen Kram ein und irgendein Großrechner verarbeitet den Geschäftsvorfall für 18 Cent?
  • 20 Cent für Überweisungseingänge: Kunde überweist Rechnung, ich zahle 20 Cent. Klingt prima.
  • 20 Cent für Lastschriften: Und ich dachte, wenn ich statt Kreditkarte oder Paypal das kostenfreie Lastschriftverfahren beim Einkauf nutze, würden keine weitere Kosten enstehen. Gilt offenbar auch nur für Privatkunden
  • 1,25 Euro für sonstige Zahlungsverkehrsdienstleistungen, und die gleich im Dutzend. Wie bitte? Belegehafte Überweisungen? Habe ich nicht mehr. Was verbirgt sich dahinter? Daueraufträge! Klar, da sitzen sicher jeden Monat fleissige Mitarbeiter und tippen für 1,25 Euro das Stück die Daueraufträge immer wieder ab
  • Dazu dann noch eine Grundgebühr von 7,50 Euro. Damit alle was davon haben.
  • Nun ist es offenbar unter Geschäftskundenanbietern so wie bei den Fluggesellschaften. Die Business Flieger subventionieren mit teuren Sitzen die Billigsitze in der Holzklasse. Wenn diese Gebühren privat gelten würden, könnte man am Zahlungsverkehr zahlungsunfähig werden.

    Also schnell ins Indernetz und Gugl angeschmissen. Geschäftskonten-Vergleich. Und wer steht ganz oben? Die Commerzbank! Mit diesen Konditionen? Mitnichten. Geringere Grundgebühr, und 0,09 Euro für jeden Geschäftsvorfall.

    Frage an meine Hausbank: Wieso zahle ich 1,25 Euro, wenn ich doch auch 0,09 Euro zahlen könnte?

    Antwort: Weil Du dummer Kunde nicht nachgefragt hast. Wenn Sie wollen, bekommen Sie natürlich auch die neuen Konditionen.

    Merke: Der Bestandskunde ist immer der Dumme.

    Schlussbemerkung:
    Nun weiß natürlich auch ich, dass es da draussen kein Free Lunch gibt. Ich arbeite ja auch nicht für lau. Und für gute Leistung zahle ich auch gerne. Aber was ich gar nicht mag, ist die schlechte Behandlung als Bestandskunde. Und in diesem Punkt ist die Commerzbank leider in guter Gesellschaft.

    Facebook Comments