Monthly Archive for October, 2004

Page 2 of 3

Der Mann, der die Noten nur knapp verfehlt…

…und richtig cool ist. Heute abend im Quasimodo steht Terry Callier , Jugendfreund von Curtis Mayfield und auch bekannt durch seine Beiträge zu Talking Loud Projekten wie Incognito, mit seinen fast 60 Jahren wieder auf der Bühne. See you there…

Nachtrag: Seine letzte CD Lookin´ Out gibts natürlich wieder nicht auf iTunes. Langsam wird das ärgerlich. Als ordentlicher US Staatsbürger würde ich alles bekommen, auch die neulich von mir gesuchte Honeyroot CD. Aber mit deutscher Kreditkarte? Nichts zu machen.

Verkabelte Herdentiere

Samstag nachmittag in einer unbedeutenden Zehlendorfer Nebenstrasse. Studenten treffen sich zum antiburschenschaftlichen Spaziergang, und Kanzleramtsminister Steinmeyer bricht mit Wagenkollone auf – vielleicht zum fröhlichen Samstag-Nachmittag-Latte-Macchiato mit Gerhard. Verkehrstechnischer Supergau in der Sackgasse. Berittener Polizist auf BMW versperrt die Ausfahrt aus der Sackgasse und schaut desinterssiert weg. Parke ordnungsgemäß und frage höflich, ob es möglich wäre, daß wir die Strasse verlassen. Keine Antwort. Blick ins Leere. Erneute Nachfrage. Böser Blick zurück: “Kann nix hören. Hab Funk im Ohr“. Blick zurück ins Leere. Danke, lieber Staatsdiener. Tststs, wer heutzutage nicht noch so alles verkabelt ist.

Liquid Lunch

The Register meldet Erschreckendes von der englischen Insel:

An alarming 76 per cent of employees are coming back to work drunk after taking a “liquid lunch”, according to a new survey carried out by Peninsula employment law constancy. The results show that an increasing number of employees are consuming alcohol during their lunch break – a trend that could harm the reputation and productivity of a business.

Nur zwei Drittel? Ich hätte mehr erwartet.

Everyone is mobile. Everything is digital.

OK, vowe hat das Alex Warning ausgesprochen, gizmodo bestätigt es und treocentral meldet es “offiziell”.

Der Treo 650 wird also definitiv am Montag von palmOne President Ed Colligan auf der CTIA Wireless Conference in San Francisco vorgestellt.

I love Sky

Für Simone. Ich habe doch noch einen Sprung frei, oder? Und vergiß die alte Rundkappe nicht 😉

danke, vowe

More Republicans Satisfied With Sex Lives Than Democrats

ABC News meldet die interessanten Umfrageergebnisse, nach denen offenbar die Rebublikaner glücklicher im Bett sind als die Demokraten.

Of those involved in a committed relationship, who is very satisfied with their relationship?

Republicans — 87 percent; Democrats — 76 percent

Who is very satisfied with their sex life?

Republicans — 56 percent; Democrats — 47 percent

The poll analysis also reveals who has worn something sexy to enhance their sex life:

Republicans — 72 percent; Democrats — 62 percent

When asked whether they had ever faked an orgasm, more Democrats (33 percent) than Republicans (26 percent) said they had.

Ich frage mich, welche weiteren lustigen Erkenntnisse uns der US Wahlkampf noch bringen wird.

New Skype Release for Windows

Since 1.0.0.29 caused several problems on my Thinkpad, I changed back to 1.0.0.18, which worked fine. Hope they fixed the login problems with XPSP2.

Changelog 21.10.2004 version 1.0.0.94
  • feature: addressbar auto-completion with contactlist names
  • feature: addressbar now accepts fullname for calling
  • feature: adding a new SkypeOut number to Contacts from Call tab
  • feature: Skype API
  • change: updated many language files
  • change: when adding a contact, click Next in Finished dialog takes to first screen and empties the userhandle editbox
  • bugfix: if Language Editor is open in background, but somewhere in the back, choosing from menu “Tools -> Edit Skype Language File” will bring this window in front
  • bugfix: Start Tab content was not displayed if connection was made “too quickly”
  • bugfix: calltab is correctly updated if 2nd call drops off the conference during conference hold
  • bugfix: IM: commas do not brake links anymore
  • bugfix: tooltips containing a pipe symbol are now displayed correctly
  • bugfix: addressbar history dropdown items can be deleted with ‘del’
  • bugfix: contactlist/callhistory tooltip is capable of displaying unicode
  • bugfix: adding existing SkypeOut contacts to Contacts correctly disabled in call
  • …..

Liebesbrief an den IBM Support

Lieber IBM Support. Ihr schreibt mir folgendes:

…wie wir Sie bereits informiert hatten, wurde für Ihr Problem mit der Archivierung ein SPR # xxxxxxx eröffnet. Der SPR wurde nun mit den Status Closed/Unsupported Configuration abgeschlossen.

Als Kommentar wurde uns folgendes gegeben:

General Comments:

Changing the design of the archive database is not supported. The design of the source database (mail file) is replicated to the archive database. It is a one way replication from the mail file to the archive file. If you want to file a memo, do it in the mailfile not in the archive database

Es ist also nicht supported, die Mails innerhalb des Archivs in andere Ordner zu verschieben, dies sollte bereits im Mailfile selbst erledigt werden und dann erst die Archivierung angestoßen werden.

Moment mal. Ihr wollt mir also sagen: Wenn ich in meiner Archiv-Datenbank ein Mail von einem Ordner in den anderen Ordner schiebe, erlischt mein Anspruch auf Support? Status Closed. Schönen Dank.

quote of the day

‘in this country, people die emotionally at 21, maybe younger. my responsibility as an artist is to help them get past 21.’

[ — john cassavetes ]

via argh!:

inform. meldet Insolvenz an

Nachdem sich nun in den letzten zwei Jahren eine Reihe von Notes-Dienstleistern verabschiedet haben, fragt man sich immer wieder: Wohin wird das führen? Neben Gedys, Teamwork, InDocs und wie sie alle hießen, hat nun auch inform. die Lichter ausknipsen müssen. Zwar erstehen nun aus den Ruinen teilweise groteske neue Gebilde wie die Gedys-Intraware mit Anschluß an die dahinsiechenden Reste der TJ Group. Aber wo bleibt für den Kunden da noch das Vertrauen in die Dienstleister. Deren kritische Nachfragen werden jetzt sicher noch schärfer, was nicht schlecht sein muß. Aber auf Nummer sicher gehen heißt für Kunden nun einmal öfter, die ganz großen Dienstleister zu beauftragen. Und darum kann man sich als mittelständischer Dienstleister Sorgen machen.

Football Manager

gefunden bei werbeblogger

Happy Birthday – nachträglich

Am 17. Oktober war wiedermal so ein Tag, der Einigen als Geburtstag des Internets gilt. Vor genau 10 Jahren brachte Spry “Internet in a Box” heraus.

That day a company called Spry introduced a product called ‘Internet in a Box.’ For the first time, you could trot down to a store, buy a software package, take it home and have everything you needed to connect to the Internet and the World Wide Web.

Spry later became a part of CompuServe, one of the first of the online services. It was the biggest of them in 1994. Then CompuServe was acquired by America Online (AOL) which then merged with and was devoured by Time Warner.



Source: Wally Bock’s Postcard from the Digital Age via The Mobile Technology Weblog

Es ist schon unglaublich, was sich seitdem getan hat. Ich kann mich noch gut an das alte CompuServe erinnern (irgendwo muß ich meine Nummer doch noch haben), den Spry-Browser, den Kampf mit dem Lotus Notes Server (ja, hieß der damals noch), der nicht die Mails vom CompuServe Notes Service abholen wollte. Keiner dachte daran, mit Suchmaschinen Milliarden verdienen zu können, 3-2-1-meins war in diesem Ausmaß noch nicht mal annähernd vorstellbar, Bücher wurden noch im Buchladen gekauft, die letzten Branchen-News kamen per Post und nicht per RSS, Nachrichten gabs um 20:00 in der Tagesschau, und Networking fand noch von Angesicht zu Angesicht statt.

Just as it would have been nearly impossible to speculate 10 years ago, it’s even more difficult now, as technology is changing something like 4 times faster than 10 years ago. As Bill says, you tend to overestimate change in the next 2 years and underestimate it in the next 10.

Ich bin gespannt, was in den nächsten 10 Jahren auf uns zukommt.

gmail invitations

Habe wieder mal einige gmail Einladungen zu vergeben. Wer will und noch nicht hat, bitte melden….

Net Meeting

Nun bin ich aus lauter Neugier in den letzten Monaten Mitglied geworden in allen möglichen Online Netzwerken, Business Clubs und wie sie alle heißen mögen. Egal ob Cap up, ecademy oder openBC, überall bin ich dabei. Kunden fragen nach dem Business Value, das frage ich mich jetzt auch. Was hat es mir gebracht?

Erstens: Ich habe viele Leute getroffen, die ich kenne. Ich weiß jetzt also, wen ich kenne – und wer mich kennt. So neu ist diese Erkenntnis also nicht. Überwiegend unübersichtliche Aufmachung (erfreulich hier nur openBC), schlechte Navigation, und immer die selben Leute – eben solche Typen wie ich. Hohe Anteile an Personalberatern, Lebenshilfe-Coachs, Business Trainern und One-Man-Shows für abstruse Dienstleistungen. Geschäfte wurden hier nicht angebahnt, geschweige denn abgeschlossen. Man weiß nur, was man vorher auch schon wußte: Wen man so alles kennt.

Hilfreich ist eigentlich nur eins: ändern sich die Koordinaten, könnte man es sofort

merken und den Adressbestand up to date halten. Wenn da nicht alle Anbieter diesen hilfreichen Abgleich mit dem Outlook-Adressbuch anbieten würden. Was mir bekanntermaßen nicht hilft. Aus dem gleichen Grund habe ich auch schon Plaxo gekippt. Nette Idee, aber MS only.

Was bleibt also? Ich bin dabei gewesen. Und bin nun über einen weiteren Kanal Opfer der netzwerkenden Vertriebsmaschinerie aufdringlicher Anbieter geworden. Aber zumindest für die telefonischen Nervensägen gibts ja jetzt Abhilfe. Elektronische Nervensägen werden ignoriert und meinem favorisierten SPAM Filter Dienst zum Fraß vorgeworfen.

Update: Ja, ich weiß, genau dazu sollen die OpenBCs dieser Welt ja gut sein: Geschäftsanbahnung. Aber manchmal ist es doch zu penetrant.

WLAN Sniffer

Lycos bietet einen kostenlosen WLAN Sniffer mit umfangreiche Hotspot-Datenbank an. Die Datenbank kann online aktualisiert werden. Nach erster Durchsicht recht brauchbar. Wenn mal keiner der netten T-Mobile Hotspots in Sicht ist, einfach den Sniffer angeworfen, Postleitzahl eingeben und los gehts.

Florida Voting Machine


Druckertreiber

Auszug aus der Liste der Büroschimpfwörter:

1. Toner-Verschütter

2. Anhang-Vergesser

3. Bewirtungsbeleg-Anzweifler

4. Vorstandsgroupie

5. Abteilungsmutti

6. C-Kunden-Beschaffer

7. Druckertreiber

8. Frühheimkehrer

9. Pförtnerkenner

10. Praktikantenschoner

11. Zartleiner

12. Allround-Laie

13. Dienstreisen-Alkoholiker

14. Umsatzbremse

15. Windows-Versteher

Gegenwehr

Gegenwehr1

Es vergeht kein Tag, an dem nicht der eine oder andere geschickte Vertreter dieser windigen Zunft es schafft, alle telefonischen Spam-Filter zu umgehen und mit mir “mal ernsthaft über meinen Einstieg in Warentermingeschäfte” reden will. “Herr Kluge, wir beide können zusammen richtig Geld verdienen”. Nein, können wir nicht. Ab jetzt wird zurückgeschlagen.

Für alle Telefon-Akquise-Geschädigten und Cold-Call-Hasser gibt es jetzt das Gegenwehrskript bei unerwünschten Werbeanrufen: Der Gesprächsleitfaden für die organisierte Gegenwehr.

Sing Along


Alex warning

As you all know, vowe created the Alex Warning. This weeks Alex Warning is about the Treo 650. So, one week from now…