Monthly Archive for Juni, 2005

Page 2 of 2

Hangover in Hannover

Ich hab es ja erst für einen Scherz gehalten, als Ambuj Gojal in seiner Ankündigung des Projekts „Was kommt nach Notes 7“ den Codenamen „Hannover“ aussprach. Aber es war dann doch kein Hangover, sondern der Veranstaltungsort war gemeint.

IBM macht anscheinend ernst. Bereits auf der Lotusphere 2004 stand das Thema „Componentization“ als Motto auf der Tagesordnung. Im Portal wurde das auch schnell deutlich. Im Notes Client Umfeld waren die Ankündigungen bisher vage. Gestern konnte man nun bewundern, wie der zukünftige Client aussehen wird – auf Basis von Eclipse.

Über die Ankündigung und die Produkte findet man einiges bei Ed Brill und auch bei heise – natürlich versehen mit den üblichen Troll Kommentaren. Merkwürdigerweise steht nichts über „Hannover“ auf lotus.com.

„Hannover“ und die aktivitätenzentrierte Sichtweise auf Kommunikation, Kooperation und Koordination scheinen den richtigen Weg zu weisen. Es kommt langsam wieder Fahrt in die träge, weil oft schon totgesagte Lotus Notes Welt. Unter dem Workplace Hut findet sich mittlerweile ein wirklich interessantes Produktportfolio – leider nur an vielen Stellen immer noch unvollständig. Wenn sich IBM mit dem Füllen der Lücken – beispielhaft sei nur das noch fehlende Common PIM Portlet für die Workplace Produkte genannt – nicht allzu viel Zeit läßt, kommt vielleicht auch wieder Schwung in die Bude.

Kein Frühstück für Zwerge

Leider nicht für Zwerge

Leider nur für Riesen. Und ich hatte so einen Hunger.

Auf nach Hannover

Die nächsten drei Tage spielen sich für mich auf dem IBM Technical Forum / DNUG ab. Wer mich treffen will, kommt einfach zum Stand E4 von INSL/SpheriQ – oder schaut bei unserer Session „Mobilize your Business“ im Roten Salon am Donnerstag vorbei.

Sametime and QuickPlace — they’re back!

There were rumours out there in the market since weeks. Now this is the first news of the day out of Hannover: Sametime and QuickPlace are back. Actually nobody really cared about the rebranding a long time ago. Even the IBM executives talked about Sametime and Quickplace at Lotusphere. So reality is stronger then marketing.

But there are lots of other news I heard about that will be announced today…

Und nu?

Wo bitte soll ich diese Nachricht eingeben? Hinterhältiges Stück Software…

Skype 1.3 Beta

New Skype Beta 1.3.0.41 in the download section. Lots of new features, that I don´t need. But: Finaly the Adress Import works for me – and I found lots of old friends.

-> Changelog

Abrechnung auf Chinesisch

Einfache Regel für die Nachkontrolle chinesischer Gasthausrechnungen: „Dim Sun“, „Wak Ton“ und „Kun Li“ sind weitaus günstiger zu haben als „Zwi Su“. Tatsächlich ist es sogar so, dass „Zwi Su“ immer mindestens so teuer ist wie alle anderen konsumierten Speisen und Getränke zusammen. Das macht „Zwi Su“ zu einem teuren Vergnügen und lädt den vom Alkohol benebelten Verstand zum Grübeln ein.

Smoking Kills

Spreeblick blickt vorwärts

Den Spreeblick entdeckte ich irgendwann am Anfang meiner Streifzüge durchs die Blogosphere. Warum bin ich immer wieder dort hängengeblieben? Dort tobte irgendwie das wahre Leben. Intelligente, lustige, begeisterte, wütende und auch sehr persönliche Inhalte machen den Charakter des Spreeblick aus – verbunden mit einer guten „Schreibe“. Sprich: Das Lesen auch kontroverser Inhalte ist immer ein Vergnügen. Spreeblick sollte und wollte mehr. Seit gestern abend ist es nun raus:

In diesen Tagen wurde die Spreeblick Verlag KG gegründet, der erste deutsche und vor allem unabhängige Weblog-Verlag. Das Familienunternehmem im wirklichen Sinne des Wortes kümmert sich um die Veröffentlichung hochqualitativer Blogs zu Nischenthemen und vermarktet diese, soll heißen: Finanziert sie über Werbung und Sponsoren.

Schon der Countdown zum großen Opening hatte ja was von virtueller Installationskunst und wurde heiß diskutiert. Wie nicht anders zu erwarten, prügelt man sich nun in typisch deutscher Kleinkrämermentalität virtuell um das Thema „Kommerzialisierung von Weblogs“ – lächerlich, denn selbst Johnny ist sicher weit davon entfernt, mit diesem Projekt Millionär werden zu wollen. Ich finde das Projekt prima und wünsche viel Glück.

Countdown

Ich könnt mich in den Hintern beißen, dass ich auch diesmal nicht dabei sein kann…

Bullshit Bingo – reloaded

Perphaps you know the good old Bullshit Bingo. You have done this while attending boring meetings a dozen time. And the game became boring itself. Now here is a solution! Bullshit Bingo – the Random Edition.

The rules remain the same: check off each block when you hear these words during a meeting, seminar, or phone call. When you get five blocks horizontally, vertically, or diagonally, stand up and shout BULLSHIT!

Visit the new version of Bullshit Bingo and get new stuff for all your meetings this year.

Wikipedia Edit Wars

Im Wahlkampf-Getöse um NRW registrierten aufmerksame Wikipedia-User die Reinigungsarbeiten einiger freiwilliger Helfer aus dem Bundestag an der Biographie des Kandidaten Jürgen Rüttgers. Während hier ein wenig aufgeräumt wurde, verzierte man gleichzeitig den Wikipedia-Eintrag des Gegners mit einigen ungünstigen Details. In Folge des Medienrummels wurden die betreffenden Seiten dann im Sekundentakt editiert.

Es gibt aber noch weitere schöne Beispiele solcher „Wikipedia Edit Wars„. Rund um Grace Kelly entspannt sich die Diskussion, ob sie eine Gay Ikone war oder nicht. Und natürlich gibt es auch eine wilde Editier-Schlacht um die Frage, ob Weblogs eine Applikation oder nur das Produkt einer Applikation sind.

Ist das nun wirklich die Suche nach der Wahrheit? Ist es wirklich wichtig, sich virtuell um das wahre Geburtstjahr von Nancy Reagan zu prügeln? Oder herrschen hier nur die Korinthenkacker?

Und ich dachte immer, das Grünzeug kommt direkt vom Feld…

Und das Gemüse bringt heute der Bäcker

Sex, Lies and Tires

Note to myself – Nachlese

Merke: Mit dem Workplace Portal kann man auch prima via UMTS arbeiten. Aber synchronisiere niemals, niemals den „Managed Client“.

Note to myself

  • Wenn Du eine Kundenveranstaltung planst, sorge für ein schönes Ambiente. Done.
  • Zeige niemals einen Folienspielfilm, wenn Du ausgereifte Software-Produkte vorstellen willst. Done.
  • Prüfe vorher, ob „nettes Ambiente“ und „Online-Zugriff auf Deine Demo-Systeme“ zusammenpassen. Arghhhh!

Morgen testen wir also Portal-Zugriff via UMTS. Das wird ein Spaß.

Warnung hinsichtlich der Internet – Misstaeter

Warnung der Banksicherheitsdienst hinsichtlich der Internet – Misstaeter

Sehr geehrter Kunde!

Wir sind erfreut, Ihnen mitzuteilen, dass Internet – Ueberweisungen ueber unsere Bank noch sicherer geworden sind!
Leider wurde von uns in der letzten Zeit, trotz der Anwendung von den TAN-Nummer, eine ganze Reihe der Mitteldiebstaehle von den Konten unserer Kunden durch den Internetzugriff festgestellt.
Zur Zeit kennen wir die Methodik nicht, die die Missetaeter fuer die Entwendung der Angaben aus den TAN – Listen verwenden. Um die Missetaeter zu ermitteln und die Geldmittel von unseren Kunden unversehrt zu erhalten, haben wir entschieden, aus den TAN – Tabellen von unseren Kunden zwei aufeinanderfolgenden Codes zu entfernen. Dafuer muessen Sie unsere Seite besuchen, wo Ihnen angeboten wird, eine spezielle Form auszufuellen. In dieser Form werden Sie ZWEI FOLGENDE TAN – CODEs, DIE SIE NOCH NICHT VERWENDET HABEN, EINTASTEN.

Achtung! Verwenden Sie diese zwei Codes in der Zukunft nicht mehr! Wenn bei der Mittelueberweisung von Ihrem Konto gerade diese TAN – Nummer verwendet werden, so wird es fuer uns bedeuten, dass von Ihrem Konto eine nicht genehmigte Transitaktion ablaeuft und Ihr Konto wird unverzueglich bis zur Klaerung der Zahlungsumstaende gesperrt.

Diese Massnahme dient Ihnen und Ihrem Geld zum Schutze! Wir bitten um Entschuldigung, wenn wir Ihnen die Unannehmlichkeiten bereitet haben.

Mit freundlichen Gruessen,
Bankverwaltung

Die „Internet-Misstäter“ sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Früher haben sich die Phisher noch die Mühe gemacht, täuschend echte Würmer an den virtuellen Angelhaken zu hängen. Sogar gezappelt haben die Würmer manchmal. Aber jetzt diese Dilettanten. Katastrophal dämlicher Inhalt. Hundsmiserables Deutsch. Voll an der Zielgruppe vorbei. Zum Glück. Wer da noch klickt, ist selber schuld.

Comments:

Zielpublikum:

🙁 Darüber habe ich mich auch schon ‚amüsiert‘. Der Rest (inkl. Website und Quellcode) ist aber fast perfekt umgesetzt. Ich hab das bei mir im Blog mal alles dokumentiert: http://www.endl.de/newsletter/weblog/2005/kw22.htm#0117 Gruß vom Zielpublikum Alexander P.S. Feine Schreibe! Kluges Blog!

2005-06-06T03:39Z

Auf zur Floßfahrt

Wir sehen uns dann morgen auf der Isar. Prost.

Blogfrequenz

  • „Ja, irgendwann gibt es hier wieder mehr zu lesen.“
  • „Nein, momentan fehlt mir einfach die Zeit.“
  • „Nein, ich habe nicht mal die Zeit, lustige Videos zu posten.“

Auch so richtig persönlich will ich nicht werden, genausowenig will ich mich verabschieden – der Lifecycle of Bloggers trifft nur teilweise auf mich zu. Denn nach wie vor gilt: Ceci n’est pas une blog.