Monthly Archive for Januar, 2007

Page 2 of 2

Sametime + Plazes = Sameplaze!

Marco just sent me one small file called ebf.sameplaze. Put it into Lotus Sametime plugin directory, restarted Lotus Sametime, and voilá: Plazes integrated into the Lotus Sametime client:

ebf.plazer.client

It even gives you the ability to overwrite the location information from Lotus Sametime:

ebf.plazer.configuration

I had some trouble with the Plazer switching between locations with and without proxy settings. Plazer crashed every time. On the other hand location information provided by Lotus Sametime functionality was poor. So both together fits perfect for me.

Thanks, Marco.

Multilanguage Support

Der Kluge Morgengedanke

Heute morgen mal wieder in der Inbox. Alt, aber gut.

with money you can buy a house but not a home,
with money you can buy a clock but not time,
with money you can buy a bed but not sleep,
with money you can buy a book but not knowledge,
with money you can see a doctor but not good health,
with money you can buy a position but not respect,
with money you can buy blood but not life,
with money you can buy sex but not love…
Remember the simple things in life are what make you happy!

So. Genug gedacht für heute.

Sinkende Bonsais

Versenkter Bonsai

Frank geht ran

Wenn Gegenwehr nicht mehr hilft: Frank geht ran.

Mißbildung

Fragt man meine beiden durch diverse Dinosaurier Bücher und Dinosaurier-Wissensspiele gestärkten Söhne, wann die Dinosaurier lebten, so erfährt man prompt, dass ihre Lieblingstiere vor 65 Millionen Jahren plötzlich ausgestorben sind. Auch wissen sie, dass die Menschheitsgeschichte erst vor 2 Millionen Jahren begann.

Jetzt erzählt ein gerade eröffnetes „Museum“ eine andere Geschichte. Die großen und die kleinen Viecher wurden vor 6.000 Jahren innerhalb von 6 Tagen erschaffen und lebten alle friedlich im Garten Eden. Am 7. Tag ruhte sich der Schöpfer dann bekanntermaßen aus. Kein Wunder bei der Anstrengung. Erst die kleinen Einzeller zusammenfieseln und dann diese 70 Tonnen schweren Brachiosaurier erschaffen – ich möchte nicht tauschen. In der Folgezeit versteckte sich der Mensch anscheinend erfolgreich vor dem wildernden Tyrannosaurus Rex, der aus Gram dann lieber seine Artgenossen fraß und damit zum Aussterben verurteilt war.

Das alles ist nicht neu, auch der Streit zwischen den Kreationisten und Darwinsten schwelt schon ewig. Erschreckend finde ich in dieser Meldung nur das Ergebnis einer Gallup Studie:

[…] almost half of Americans believe that humans did not evolve, but were created by God in their present form within the last 10,000 years.

Ich hoffe, dass das unseren Kindern trotz der Misere unseres Bildungssystem erspart bleibt.

Aufräumarbeiten

Vier iTunes Bibliotheken, ein Sonntag, ein Mann. Die Bibliotheken haben zwei unterschiedliche Wurzeln und enthalten zu 80% die gleichen Musikstücke. Ein aufwändiges Konsolidierungsprojekt.

Schon beim manuellen Sortieren und Filtern der unterschiedlichen Bestände finden sich allerdings eine Reihe von verloren geglaubten Kostbarkeiten wieder.

So zum Beispiel das unglaublich schöne Hörbuch „Der Prophet„. Texte von Khalil Gibran gelesen von Maximilian Schell, Maria Furtwängler, Sebastian Koch und anderen, unterlegt mit wunderbaren Lounge-Klängen.

Auch wunderbar und zerstückelt irgendwo in diversen Verzeichnissen auf verteilten Festplatten gefunden: Das „Rilke-Projekt„.

Damit ist der Abend gerettet. Heute abend wird Lyrik als „lyrics“ genossen.

btw: kann mir irgendwer ein Tool empfehlen, was im mp3 Dschungel Dubletten rausfischt anhand der Tags, Dateigrößen und Dateinamen und Ordnung in das Chaos bringt? Bisher hab ich nichts brauchbares gefunden.

Unlust-Hansa

Kürzlich am Gate 11. Menschenleerer Counter – nur drei Lufthansa Mitarbeiter. 80 Kilometer gespurte Wege, um zum 5 Meter entfernten Counter zu gelangen. Eile. Keine Lust auf Eiertanz durch die vorgespurten Trampelpfade. Also fluchs die Schranke zum Shortcut geöffnet und durchgeschlüpft. Nur schließt sich das verdammt Ding nicht mehr. Ob er wohl die Schranke schließen könne, fragt man den lustlosen Lufthansa Kollegen.

Antwort: „Sie können mich mal“.

Da hat wohl jemand beim Kundenorientierungs-Seminar im Abschnitt „Umgang mit schwierigen Kunden“ nicht aufgepaßt.

Ich will was

Ich schau mir das nicht länger an. Der Herr Schwenzel hat so ein Ding. Und ich will auch eins.

Nein, kein iPhone. Das will sich ja nicht in meine Systemumgebung integrieren.

Ich will lieber so ein Indoor Hubschrauber Dings. Das wäre ein Spaß…

Apple Phone available now!



Originally uploaded by filmmaking_fiasco.

Looks like the Apple phone is available right now!

I am a Sales Master

Sales Master

Volker started it yesterday. Yes, we all are Sales Master. But what would happen when someone chooses „HP“ for this question? Probably a deadly fault. Maybe IBM will disclose your company from the IBM partner program 😉

Gelber

Neulich war es schon sehr gelb. Jetzt werden auch die Lotus Powerpoints gelber.

Handbetrieb

Notizen Reloaded

Da ist es nun also. Das neue Jahr. Die neue Mehrwertsteuer. Das iPhone. Das erste Posting in 2007. Und eine kleine Revolution im Klugen Universum.

Während alle Welt das iPhone rauf und runter diskutiert, Apples Börsenkurs wegen eines simplen Telefons explodiert und manche Mac Freaks nach Steve´s Keynote vermutlich mit dem Notarzt zur Intensivstation gefahren werden mußten, ist bei mir die Retrowelle in Form eines außergewöhnlichen Geschenks angekommen.

Es geht ums Schreiben.

Schreiben, jawohl.

Mit der Hand!

Mir wurde ein Maulwurfsfell ans Herz gelegt. Auch das ist sicher nichts außergewöhnliches. Jedes selbsternannte Mitglied der digitalen Bohème – und Kleinbloggersdorf ist voll davon – hat selbstverständlich seit Jahren ein trendy Moleskine. Aber für einen Menschen, der sich seit dem Aufschlag des ersten Palm auf seinem Schreibtisch bzw. in seiner Westentasche darum bemüht, alles aber auch alles nur noch digital zu erfassen, von Adressen über Termine bis hin zu den täglichen Notizen, ist dies ein mächtiger Schritt zurück – oder auch nach vorn.

Denn schon seit Jahren merke ich, dass die eigene Handschrift aufgrund mangelnder Praxis immer unleserlicher wird. Ich habe tatsächlich verlernt, ordentlich längere Stücke Prosa mit Zettel und Stift zu verfassen. Es strengt mich an. Für eine schwungvolle Unterschrift reicht es noch – man will ja Charakter zeigen – aber mehr als drei Zeilen Text schreibe ich dann doch lieber auf der Tastatur.

Bisher landen kleine Einfälle am Tage in der Notizen-Applikation – wahlweise auf dem Notebook oder im aktuellen Smartphone meiner Wahl. Termine werden dort ohnehin eingetragen, und To Do Listen natürlich ebenso. Papierbasierte Kalender und Adressbücher besitze ich seit 10 Jahren nicht mehr. Ich kann virtuos mit Notebooktastatur, Zweifingersuchsystem oder SureType umgehen. Aber den letzten handgeschriebenen Brief habe ich vor Ewigkeiten versendet.

Nun also die Maulwurfshaut. Notizen Reloaded. Mit der Hand. Irgendwie freue ich mich sehr auf diesen neuen Selbstversuch, die Einfälle des Tages auf simplen linierten Papier zu verewigen.

T -10 days

Yesterday I received my Lotusphere Online registration information. And I realized that Lotusphere is only a few days ahead. Until now there I felt no real excitement about going to Orlando this year, but now I am looking forward to meet the community at Lotusphere. I am not sure, but I think it is my seventh or eighth Lotusphere I will attend. Have to count my t-shirts these days…

Over there at Gonzo´s Unoffical Lotusphere Site nothing has changed. Same old 2001 design, first rumours about the wednesday night party, usefull tips and lots more what you should read if you are a first time visitor. Pictures will go to flickr as in the last year, and someone proposed to use youtube.com for Lotusphere Videos.

So I am tuned in now. See you in Orlando.