Monthly Archive for Februar, 2008

Page 2 of 2

Sicheren Schuetz für Ihren Notes-Eingang

Aus der Kategorie „Mieses Direktmarketing“ heute mal wieder ein unschlagbares Angebot:

xyz informiert: Sicheren Schuetz für Ihren Notes-Eingang

Sehr geehrter Herr Kluge,
SPAM wird immer laestiger und die Kosten wegen der Maintenance macht das Thema auch nicht sympathischer. Lassen Sie ihren Spamfilter von dritten irgendwo in den weiten des Internets pflegen? Bestimmen fremde Leute mit wem Ihr Unternehmen eMails austauscht? Und kommen Kunden bei Ihnen auf die Blacklist ohne dass Sie etwas dazu koennen? Fragen User immer wieder nach, ob eine Mail nicht doch in dem Spamfilter gelandet ist?
Das Thema SPAM koennen wir Ihnen nicht nehmen. Aber eine Menge der Aufgaben um das Thema koennen Sie mit xyz erleichtern.
xyz ist ein Email-Authentifizierungssystem auf Basis von Lotus Notes/Domino, das Ihnen vor unerwuenschten und laestigen SPAM-Nachrichten schuetzt und ohne großen Aufwand installiert werden kann.
xyz stellt nur Mails von registrierten Absendern zu. Jeder einzelne User kann aus seiner ‚Untersuchungshaft’ Mails entlassen, die zur Vorsicht geblockt wurden, ohne jedes Mal den Admin ansprechen zu muessen.
[…]
Sprechen Sie uns an. Sie erreichen uns per Telefon unter: +49 (700) 123456 – 700

Sprachlich, grammatikalisch und inhaltlich ein Meisterstück, was das Unternehmen mit deutschem Firmensitz da rausschickt. Gut, dass wir mit dieser Lösung auch morgen noch unsere Mails aus der ‚Untersuchungshaft’ entlassen können.

Lotus Domino Administratoren streiken – Millionen Nutzer sind verärgert

Wäre doch eine schöne Überschrift, oder?

Nachdem die Lokführer das halbe Land lahmgelegt haben mit den Argumenten „Wir sind wichtig, ohne uns geht nix, wir haben auch ein Cockpit aber kein Pilotengehalt, und im übrigen wollen wir viel“ überlegen sich das auch andere Berufsgruppen.

So zum Beispiel heute die Berliner Lokal-Piloten von der BVG. Trotz 13 Jahre Beschäftigungssicherheit will man es mal einfach mit 12% versuchen. Außerdem ist man auch wichtig, wie man heute sieht. Die Hälfte meiner Mitarbeiter versucht sich irgendwie zum Dienst durchzuschlagen, die andere Hälfte bleibt lieber gleich zu Hause.

Kein Wunder also, wenn auch die Admins denken: Ohne uns läuft nix. Kein Mail geht mehr raus ohne uns. Wir haben viel Verantwortung. Und wir wollen viel.